FAKTEN, DATEN, ERKLÄRUNGEN
  • Eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) ist für Betroffene oft nur an der Reaktion ihrer Umwelt spürbar oder als Andersartigkeit erlebbar: Die Kinder merken oft nicht, dass sie nicht dasselbe hören wie ihre Mitmenschen. Der Vergleich mit anderen ist kaum möglich - für sie ist diese Art der Hörwahrnehmung in ihrem bisherigen Leben normal.

  • Wie lebt es sich damit? Die Simualtion einer Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 30.11.2013 macht diese Höreindrücke nachvollziehbar: https://youtu.be/jE8Z5vwM3Gc

  • Lernrpobleme basieren bei 30-50% der Kinder auf einer AVWS oder diese kommt erschwerend hinzu.

  • Konzentrationsräuber Gehör: Kinder mit AD(H)S hören Geräusche oft gleich laut wie die Lehrerstimme. Sie verstehen vieles falsch, ermüden schneller, sind unkonzentriert oder stören selbst.

  • So hören diese Schüler: https://youtu.be/eOL7-wlnKOc

  • Nur 2-3% aller Kinder haben eine AVWS diagnostiziert. Es wird eine viel höhere Dunkelziffer vermutet.

  • Lese-Rechtschreibstörungen basieren oft auf AVWS. Wenn Kinder sich die Laute nicht gut merken, sie nicht korrekt hören, unterscheiden oder in der richtigen Reihenfolge zusammensetzen können, ist das Schreiben nur schwer möglich.

  • Die Ordnungsschwelle, quasi ein Scan zur Abtastrate im Gehirn, kann bei Kindern und Erwachsenen zu langsam sein und bereits die Aufnahme von Gehörtem erschweren und eine zusätzliche Ursache von Störungen der Sprache oder des Schreibens darstellen.

  • Die lange Leitung: Ist die Zusammenarbeit beider Ohren sowie die effiziente Weiterleitung der Information über die Nervernbahnen ins Gehirn beeinträchtigt, entstehen Missverständnisse oder die Reaktionszeit ist stark verlangsamt.

  • Wie bitte? 10-20% aller Erwachsenen haben eine auditive Verarbeitungsschwäche, obwohl mit den Ohren alles in Ordnung ist. In Meetings oder Situationen mit mehreren Gesprächsteilnehmern gelingt die Fokussierung auf eine Sprechstimme nicht gut, sie ermüden rasch oder bekommen Kopfschmerzen.

  • Dies kann sich im Restaurant oder an Familienfesten so anhören: https://youtu.be/yGFDBzGn-XI

  • Beispiel aus dem Berufsalltag: https://youtu.be/_Fn25NFGRL8

  • 44% aller Menschen haben eine Geräuschüberempfindlichkeit oder Misophonie wie bspw. das Kratzen der Kreide an der Tafel, das Quietschen der Zugbremsen oder anderes, das sich unangenehm anhört.

 

  • Wenn ‘s pfeift und summt: mindestens 1% der Erwachsenen leiden an Tinnitus.

  • Mit zunehmendem Alter nimmt die Hörfähigkeit ab. Das Gehirn ist jedoch bis ins hohe Alter plastisch, lernfähig und trainierbar. Eine Hörgeräteversorgung kann vermieden oder Jahre hinausgezögert werden.

Das JIAS-Hörtraining kann bei diversen Schwierigkeiten helfen.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie mich.